AviAlliance GmbH
Unternehmen Unternehmerische Verantwortung

Unternehmerische Verantwortung

Als privater Flughafeninvestor sind wir uns unserer ökologischen und gesellschaftlichen Verpflichtung bewusst. Gemeinsam mit den Flughafengesellschaften übernimmt AviAlliance daher aktiv Verantwortung gegenüber Umwelt, Anwohnern und Mitarbeitern. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, das partnerschaftliche Verhältnis zwischen den Airports und ihrer Nachbarschaft zu fördern. Denn der Erfolg eines Flughafens misst sich nicht allein an unternehmerischen Kennzahlen, sondern auch an der Akzeptanz der Menschen in seinem Umfeld.

Gesellschaftliches Engagement

Bereits seit vielen Jahren unterstützt AviAlliance soziale Projekte und Bildungseinrichtungen in der Nachbarschaft der Flughäfen an denen das Unternehmen beteiligt ist. So haben wir in den vergangenen Jahren beispielsweise Schulen und Kindergärten in Athen, Budapest, Düsseldorf, Hamburg und Tirana mit über 330.000 Euro unterstützt. Dieses Engagement ist uns ein wichtiges Anliegen und eine Verpflichtung, denn wer in der unmittelbaren Umgebung eines Flughafens wohnt, muss unter anderem mehr Lärm aushalten als andere.

Beispiel Hamburg: 2015 haben wir uns für zwei Einrichtungen in der Nachbarschaft des Flughafens Hamburg eingesetzt. Gemeinsam mit Hamburg Airport haben wir dem Sportverein SV Lurup dabei geholfen, eine integrative Sportgruppe für Menschen mit Behinderungen aufzubauen. Mit einer weiteren Spende trugen wir dazu bei, eine Bibliothek in einer Hamburger Flüchtlingsaufnahmestelle einzurichten.

Zudem unterstützte AviAlliance 2015 zwei Einrichtungen in Sparta-Artemida – einer Gemeinde in der Nähe des Athener Flughafens: Gefördert wurden ein Sozial-Supermarkt, der bedürftige Familien mit Lebensmitteln versorgt, sowie ein lokales Krankenhaus, das mit den Spenden dringend benötigte Arzneimittel beschaffen kann.

Verantwortung für die Umwelt

Über das Engagement für die Menschen in der Nachbarschaft unserer Flughäfen hinaus zählt für AviAlliance die Nachhaltigkeit unserer Airports. Bei allen Aktivitäten berücksichtigen wir ökologische Aspekte und unterstützen bei Planung, Auswahl und Einsatz umweltfreundlicher Technologien. Dazu gehört auch, den Einsatz geräuscharmer Flugzeuge und Maschinen zu fördern, um die Lärmbelastung im Umfeld der Flughäfen zu verringern. Sämtliche Maßnahmen zielen darauf ab, mehr Mobilität zu schaffen und gleichzeitig die Schutzbedürfnisse von Mensch, Natur, Wasser, Luft und Kulturgütern zu berücksichtigen.

Beispiel Budapest Airport: Hier entstand ein umfangreiches Energie- und Heizkonzept, das mehr als 200 Gebäude inklusive Terminals, Heizwerk und Flugfeldbeleuchtung einbezieht. Zudem initiierte AviAlliance dort ein freiwilliges Schallschutzprogramm.

Und nicht zuletzt sind alle unsere fünf Beteiligungsflughäfen durch das Airport-Carbon-Accreditation-Programm zertifiziert, ein vom ACI (Airports Council International) eingeführtes, unabhängiges europäisches Zertifizierungssystem für Flughäfen. Das Programm erfasst die Maßnahmen zur Verbesserung der Klimabilanz von Flughäfen.

Mit Hilfe der AviAlliance-Spende kann der SV Lurup in Hamburg eine integrative Sportgruppe aufbauen.

Die Fotovoltaik-Anlage auf dem Athens International Airport dehnt sich auf einer Fläche von 160.000 Quadratmeter aus.